Epoch Times – Musik am Abend: Lob eines Baumes

2018-10-27, Epoch Times, by n. N. Georg Friedrich Händel (1685-1759) war ein deutscher Komponist aus Halle (Saale) am englischen Hof. Am 15. April 1738 wurde in London am „King’s Theatre“ seine Oper „Xerxes“ (HWV 40) aufgeführt. Hier singt Philippe Jaroussky, Countertenor, die Arie „Ombra mai fù“ aus dem 1 Akt. Es spielt das „Australian Brandenburg […]

Bachtrack – Philippe Jaroussky – Zurück zu den Anfängen

2018-10-22, Bachtrack, by n. N. Warm und doch kristallklar, kräftig und zugleich zart schmeichelnd – das macht die Faszination von Philippe Jarousskys einzigartiger Counterstimme aus. Hört man ihn singen, versteht man die Begeisterungsstürme und die Ohnmachtsanfälle, die die Meister seines Stimmfachs in früheren Jahrhunderten beim zumeist weiblichen Publikum auszulösen vermochten. […] Source/Read more: [x]

Deutschlandfunk – Vom Koloraturzauberer zum Charakterdarsteller

2018-07-04, Deutschlandfunk, by Dagmar Penzlin Philippe Jaroussky sucht die Veränderung: Weg vom barocken Koloratur-Geklingel hin zu Charakterfiguren wie dem Orfeo von Christoph Willibald Gluck. Er hat eine ganz besondere Fassung von Orfeo ed Euridice aufgenommen, die 1774 speziell für Neapel erstellt wurde. Source/Read more: [x]

concerti – Die offiziellen Top 20 Klassik-Charts im Januar 2018

2018-01-11, concerti, by n. N. 5. Philippe Jaroussky The Händel Album Erato Auf seinem ersten vollständigen Händel-Album zeigt Jaroussky eindrucks- und gefühlvoll den immensen Facettenreichtum der Musik des großen Barockmeisters auf. […] Source/Read more: [x]

Berliner Zeitung – B.Z.-Kulturpreis 2018: Tolle Show, glückliche Preisträger

2018-01-09, Berliner Zeitung, by n. n. 21.59 Uhr: Da will sie ihn (fast) nicht mehr loslassen – so sehr herzt Donna Leon den jungen Countertenor Jaroussky, als er ihr den Preis übergibt. Sie berichtet, was Fremde ihr entgegnen, wenn sie erzählt, dass sie Amerikanerin ist: „I‘m sorry.“ Sie könnte sagen, dass ihr das auch leid […]

Kultur-Port – Kopf-Hörer 19 – für den Advent geeignet

2017-12-05, Kultur-port, by Hans-Juergen Fink Jaroussky braucht keinen Superstar-Bonus, seine Stimme betört immer wieder bis weit hinauf in die Sopranlage, durch fein dosierten Umgang mit dem Vibrato, durch geradezu vorbildlich klare Artikulation und durch eine gehörige Portion sternflammendes Drama, wenn es sein muss. Ein Muss für Händel-Fans und alle, die es werden wollen. […] Source/Read […]

Hamburger Abendblatt/dpa – BETÖREND Philippe Jaroussky singt Händel-Arien

2017-11-17, Hamburger Abendblatt, dpa Stets und zu recht wird der mehrfach mit “Echos” und “Victories de la Musique” überhäufte Jaroussky gepriesen, wie einst in der WELT als “der nach wie vor am Schönsten von allen singende Countertenor”, und die “Zeit” feierte seine göttliche Stimme, die jubelnd in die Höhe fahren und sinnliches Licht ausgießen kann. […]

Hamburger Abendblatt – Von ganzem Herzen Händel

2017-11-17, Hamburger Abendblatt, by Joachim Mischke Wenn Jaroussky in der “Radamisto”-Arie “Ombra cara”, einer nahen Verwandten des “Ombra mai fù”-Hits aus “Serse” (die letzte und dritte Zugabe des Abends), den Schatten der verstorbenen Gattin besingt und betrauert, bricht es einem zuverlässig und ­sofort das Herz. Wenn er in der tränenfeuchten “Imeneo”-Arie “Se ­potessero i sospir’ […]